Konzeptpräsentation

Konzeptpräsentation

Posted by dtkids | 22. April 2016 | Workshop Blog
dtkids_210416 - 3

Ja – der gebrauchte Warenautomat, den wir auf Ebay gefunden haben, ist ersteigert! Aber er muss noch nach Berlin kommen. Wir nutzen die Zeit um das Konzept zu verfeinern und die Lehrer davon zu überzeugen, dass die Schüler diesen Automaten wirklich betreiben können. Die Schüler erstellen große Poster zu den Themen Füllung, Betrieb und Finanzierung.

dtkids_210416 - 9

Womit wird der Automat gefüllt? Dazu gibt es viele Ideen und Wünsche. Klar ist, dass alles verpackt sein muss, wegen Hygienevorschriften. Wir können sechs verschiedene Artikel anbieten. Was ist, wenn ein Artikel teurer ist, als ein anderer? Vielleicht kann man dann einfach mehr vom billigeren hinein tun. Und wollen wir auch Getränke anbieten? Aber der Automat kühlt nicht.  Angeblich schmeckt Club Mate auch warm gut. Aber passt so eine Flasche da überhaupt rein? Wir schneiden uns einmal die Grundfläche einer Schublade (12 cm breit, 16 cm tief) aus Papier aus, damit wir das besser abschätzen können. Die Schubladen sind höhenverstellbar, man könnte also auch eine Flasche aufrecht reinstellen. Ja, aber dann passen ja nur zwei Flaschen rein und diese Schublade muss ganz oft aufgefüllt werden. Jede Entscheidung zieht immer andere Fragen nach sich. Ganz schön knifflig.

dtkids_210416 - 8

Wo kaufen wir die Sachen ein? Beim CAP um die Ecke oder in der Metro? Dort ist es billiger, aber man bräuchte immer einen Erwachsenen mit METRO Karte, der einen dorthin mitnimmt. Zum  CAP können die Schüler alleine und sie können auch schneller auf die Nachfrage reagieren. Und gibt es überhaupt einen Platz, wo man Vorräte lagern könnte? Und der Automat braucht natürlich einen Namen und muss super gestaltet werden.

Der Automat muss sich selber finanzieren; mit dem Geld was reingesteckt wird, muss der Automat wieder aufgefüllt werden. Und dann muss vielleicht noch ein bisschen Geld zurückgelegt werden, falls mal was kaputt geht. Wie müssen wir die Preise kalkulieren, damit das geht? Und werden die Schüler, die den Service betreiben dafür entlohnt?

dtkids_210416 - 10

Mr Clarckson kommt und die Schüler präsentieren ihre Arbeit. Er stellt nochmal gute Fragen. Was passiert wenn der Automat mal streikt? Zum Beispiel wenn jemand Geld in den Automaten steckt und nichts herauskommt? Deniz meint, dann muss man ihn hochnehmen und schütteln. Clara würde am liebsten alle Nutzer unterschreiben lassen, dass sie den Automaten sorgsam behandeln. Mr. Clarkson schlägt vor, ihn in der Nähe des Lehrerzimmers aufzustellen.
An der Schule sind Süßigkeiten eigentlich verboten (Club Mate übrigens auch). Manche Jungs meinen, dass kein Schüler bei Verstand Geld für gesundes Essen ausgeben würde, das kriegt man ja von zuhause mit. Die Mädchen sind anderer Meinung. Mr. Clarkson schlägt vor zu recherchieren, ob es nicht auch leckere und gesunde Snacks gibt. Es wird diskutiert ob die Schüler befragt werden sollen, was sie im Automaten ziehen würden. Es gibt auch Schüler mit Allergien. Die Schüler beschliessen dass es eine Testphase geben soll, in der verschiedene Snacks ausprobiert werden.

invite_dtkc_1000x1000
Posted by dtkids | 11 Juli 2016
Weil fOOd-i so unerhört schwer ist, und die Schule nächste Woche umziehen muss, haben wir fOOd-i für das Sommerfest provisorisch auf einen Tisch gestellt und nur an einer Stelle an der…
DTWorkshop_Doku_080716_ - 14
Posted by dtkids | 07 Juli 2016
Für das Sommerfest haben sich die Schüler etwas Besonderes ausgedacht. Der Automat soll mit Wundertüten gefüllt werden. Die Schüler füllen die Tüten und beschriften jede ein bißchen anders.Auch der Automat bekommt noch…
DTWorkshop_Doku_300616 - 23
Posted by dtkids | 01 Juli 2016
Die Folienschrift ist schon fertig. Aber bevor wir sie anbringen können, braucht der Automat noch eine Farbschicht. Also wieder Schutzklamotten an, die fertigen Stellen mit Kreppband ankleben, Farbe raus und rollern. Wer hätte gedacht,…